Unser Trinkwasser

Wie funktioniert die Trinkwasserversorgung?

Zuständig für die Wasserversorgung sind die Gemeinden und Städte, also die Kommunen. Insgesamt gibt es in Bayern 2.232 öffentliche Wasserversorgungsunternehmen. Das TRINKWASSSER BAYERN wird aus insgesamt ca. 8.400 Wasssergewinnungsanlagen gefördert. Diese teilen sich in rund 4.300 Brunnen, 4.100 Quellen und 3 Oberflächenwassernutzungen (Talsperren, See- und Flusswasser) auf.
Das aus diesen Gewinnungsanlagen gewonnene Trinkwasser wird meist ohne weitere Behandlung an die Bevölkerung abgegeben.

Manchmal ist zu wenig Sauerstoff im Wasser, dann wird es belüftet, in anderen bayerischen Regionen ist dafür zu viel Kohlensäure im Rohwasser, daher muss es entsäuert werden und wo Pflanzenschutzmittelreste vorgefunden werden fließt das Wasser über eine Aktivkohleanlage um es zu reinigen.
Alle kommunalen Trinkwasserversorger haben das Ziel, das gewonnene, natürliche Wasser möglichst ohne weitere Aufbereitung an unsere Bevölkerung abzugeben.

Calcium

Calcium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe im menschlichen Organismus. Er ist wesentlich am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt und spielt eine Rolle bei der Blutgerinnung.

Fluorid

Fluorid dient der Stabilität der Knochen und der Härtung des Zahnschmelzes. Flour hemmt auch die Kariesbildung.

Magnesium

Magnesium ist ein Mineralstoff, der für die Wirkung der Nervenfunktionen und Muskelbewegungen nötig ist.

p

H-Wert

Der pH-Wert gibt das Verhältnis der im Wasser enthaltenen Mengen an Säuren und Alkalien an. Er zeigt, ob das Wasser sauer, neutral oder alkalisch reagiert. Der pH-Wert soll nach der Trinkwasserverordnung zwischen 6,5 und 9,5 liegen.

Eisen

Im Trinkwasser darf max 0,2 mg/l Eisen enthalten sein. Bei höheren Werten treten Färbungen, Trübungen und ein unangenehmer Geschmack auf.

Mangan

Mangan ist in geringen Konzentrationen ein lebensnotwendiges Element.

Wasserhärte

Die Wasserhärte wird von Calcium- und Magnesiumsalzen verursacht. Die Wasserhärte wird in drei Härtebereiche eingeteilt:
  • Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
  • Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
  • Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter
    • (weich = weniger als 8,4°dH*, mittel = 8,4 °dH* bis 14 °dH, hart = mehr als 14 °dH*) + Grad deutscher Härte

Chlorid

Chlorid ist ein Mineralstoff und kommt zusammen mit Natrium als Kochsalz in fast allen Lebensmitteln vor. Er ist in jedem natürlichen Wasser enthalten.

Nitrat

Im Boden wird Nitrat von Mikroorganismen gebildet und von Pflanzen zum Wachstum aufgenommen. Nitrat wird dem Boden als Dünger zugeführt. Dies kann zu einer Belastung des Grundwassers führen. Nitrat ist für den Menschen problematisch, weil es unter bestimmten Bedingungen in das giftige Nitrit umgewandelt werden kann.

Sulfat

Sulfat gehört neben Chlorid zu den natürlichen Wasserinhaltsstoffen. In niedrigen Konzentrationen wird der Geschmack des Wassers positiv beeinflusst.

Kalium

Kalium ist ein Mineralstoff, der u.a. notwendig ist für die Funktion der Nerven und der Muskelbewegungen.

Wissenswertes zum Trinkwasser

Informationen rund ums Trinkwasser und noch vieles mehr

Ressourcennutzung aus Grundwasser

Grundwasser ist das von Natur aus am besten gereinigte und von seiner Herkunft das am besten geschützte Wasser.

115

Verteilungsstruktur

Insgesamt misst das öffentliche Netz rund 115.000 Kilometer. Ein wesentlicher Teil der öffentlichen Wasserversorgung wurde zwischen 1960 und 1980 gebaut.

5.8

Lieferung an Endkunden

Mit ca. 2300 Wasserversorgungsstellen hat Bayern die kleinteiligste Struktur der Wasserversorgung in ganz Deutschland.

Trinkwasser Bayern
eine Initiative von
Wasser-Info-Team e.V.