Wasser und Mensch

Der Mensch – fast ein reines Wasserwesen

“Alles ist aus dem Wasser entsprungen! Alles wird durch das Wasser erhalten!”

Johann Wolfgang von Goethe

d3-2-0-xart-int-men-wasser

10-38984056-grafik-w-anteil

Die Formel unseres Lebens

Die Formel unseres Lebens lautet H2O. Ohne die wertvolle Flüssigkeit können wir maximal nur drei bis vier Tage überleben. Ohne feste Nahrung kommen wir hingegen durchaus länger aus. Kein Wunder, denn wir bestehen zum größten Teil aus Wasser und dies reguliert – als Transport- und Lösungsmittel, als Nährstoffträger, Wärmeregulator sowie als Bau- oder Reaktionsstoff – in unserem Körper mehrere lebenswichtige Funktionen:

  • So kann beispielsweise das Blut nur zirkulieren, wenn ausreichend Flüssigkeit im Körper vorhanden ist. Damit ist sowohl die Versorgung der Zellen mit wichtigen Nährstoffen und ausreichend Sauerstoff gewährleistet, als auch der Abtransport von Stoffwechselendprodukten und anderen Giftstoffen.
  • Mit Hilfe von Wasser können wir über das Schwitzen unsere Körpertemperatur regulieren.
  • Das Gehirn benötigt Wasser, um seine Leistungsfähigkeit möglichst lange zu erhalten. Wassermangel führt zur Konzentrationsschwäche und einem Gefühl der Abgeschlagenheit. Neuere Studien belegen sogar einen Zusammenhang zwischen kontinuierlichem Wassermangel und späteren Formen von Demenz.

d3-1-1-xart-34449723Bei der Geburt besteht der Mensch zu 75 bis 80 Prozent aus Wasser
d3-1-1-xart-24908376Mit zunehmendem Alter nimmt der Wasseranteil ab, weil der Körper seine Fähigkeit Wasser zu binden verliert und beträgt nur noch zwischen 60 und 70 Prozent.

Der Wasserbedarf eines Menschen

d3-1-1-xart-13940221Im Körper eines erwachsenen Menschen zirkulieren durchschnittlich etwa 43 Liter Wasser und das gilt es kontinuierlich zu erneuern. Um gesund, fit und leistungsfähig zu bleiben, benötigt ein Erwachsener circa zwei bis drei Liter frisches Wasser täglich. Teilweise wird dies über die Nahrung aufgenommen, der Großteil übers Trinken.

d3-1-1-xart-9861884Ein 80-jähriger, der in seinem Leben täglich rund 1,5 Liter Wasser getrunken hat, kommt damit auf eine „Lebensleistung“ von rund 44.000 Liter Wasser, das er im Laufe seines Lebens getrunken hat. Bereits bei einem Wasserverlust von 10 Prozent reagiert unser Körper mit schweren Mangelerscheinungen. Bei 15 bis 20 Prozent Wasserverlust wird die Situation für den Menschen sogar lebensbedrohlich.

Darüber hinaus sind wir aber auch „außerhalb“ unseres Körpers vom Wasser abhängig: Wir benötigen es als Basis unserer Nahrung – zum Anbau von Obst, Gemüse und Getreide, aber auch für die Viehzucht. Zudem ist es unverzichtbar für unsere Hygiene – so schützt es uns vor Ansteckung und Krankheit und auch die Herstellung von verschiedensten Produkten ist ohne Wasser nicht denkbar – seien es die neuen Jeans, das Auto, die Waschmaschine und vieles andere. Ohne eine gut funktionierende Wasserversorgung ist eine prosperierende Wirtschaft nicht möglich – unser Wohlstand und manche Annehmlichkeit des Lebens wäre in Gefahr.



Wasser – Quelle des Lebens

d3-1-0-xart-bl-anw2

Der Stoff unserer Existenz

Der existenzielle Baustein unseres Lebens ist flüssig, hat weder Farbe, Geruch noch Geschmack und keinen speziellen Nährwert – WASSER. Wir trinken es, waschen uns mit ihm, nutzen es zum Kochen und Zubereiten von Speisen, wir gießen Garten und Felder damit, reinigen Auto, Geschirr oder Wäsche mit ihm, springen mit Spaß hinein und schwimmen darin, fahren Boot auf ihm und vieles mehr. Wasser ist Motor für wirtschaftliche Entwicklungen, verbindet Kontinente, liefert Nahrung und Lebensraum.

d3-1-0-xart-bl-anw1

Der blaue Planet

Wasser – chemische Formel H₂O – macht unseren Planeten einzigartig und stand Pate für seine wohl schönste Bezeichnung – der Blaue Planet. Fast drei Viertel der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt und über unseren Köpfen zirkulieren ständig weitere rund 11.000 m³ H₂O in der Luft und sorgen durch Verdunstung und Niederschläge für den Kreislauf des Lebens. Und auch wir selbst sind zu 70 Prozent „Wasserwesen“.

Süss oder salzig

d3-1-0-xart-10755083Mit geschätzten 1,4 Milliarden km³ ist Wasser also im Überfluss vorhanden. Allerdings ist die Verteilung über die verschiedenen Regionen der Erde und Jahreszeiten nicht sehr ausgewogen und nur 2,75 Prozent – das sind rund 38,5 Millionen km³ – sind Süßwasser, das wir zum Leben brauchen. Das meiste davon – rund drei Viertel – ist in Gletschern und Eisdecken gebunden. Rund 98,5 Prozent des flüssigen Süßwassers ist als Grund­wasser in Hohlräumen der Erdkruste eingelagert. Den globalen Wasserkreislauf, ohne den es kein Leben auf unserem Planeten geben würde, verdanken wir nur verschwindenden 0,0001 Prozent – rund 144.000 km³ – des gesamten Wasservorkommens der Erde – leicht zugänglich im Boden, in Flüssen und Seen, in Lebewesen und der Atmosphäre. Der Rest, rund 97 Prozent ist Salzwasser, zumeist in Form von Ozeanen.

d3-1-0-bl1