Sonderfall Babynahrung

Wie wichtig ist die richtige Wasserqualität für Säuglinge

d3-6-2-babys

Wenn es um die Ernährung ihres Babys geht, sind die Ansprüche der meisten Eltern zu Recht besonders hoch. Das gilt auch für die Wasserqualität. Denn obwohl Trinkwasser das am strengsten kontrollierte und überwachte Lebensmittel in Deutschland ist, sind die gesetzlichen Grenzwerte häufig auf die Verträglichkeit von Erwachsenen ausgelegt.

Doch die erlaubte Konzentration einiger Mineralstoffe kann für Babys ungeeignet sein. Daher sollten Eltern darauf achten, dass die Werte des Trinkwassers oder Mineralwassers den Empfehlungen entsprechen, die „für Säuglingsnahrung geeignet“ sind.

Gefahren bei ungeeigneter Wasserqualität für Säuglinge

Es gibt Inhaltsstoffe im Wasser, die für Säuglinge oder Kleinkinder gefährlich sein können: Zum Beipiel Uran – dieses giftige Schwermetall kann schon in geringen Mengen schädigend auf die Organe von Babys oder Kleinkindern sein. Auch Pestizidrückstände oder Nitrat können die Gesundheit eines Säuglings negativ beeinflussen. Eine weitere Gefahr besteht bei einer zu hohen Bleikonzentration im Wasser. Dieses Schwermetall kann sich negativ auf die Entwicklung des Gehirns auswirken. Neben den Schwermetallen können auch verschiedene Bakterien im Wasser für Säuglinge gefährdend sein.



Welche Vorkehrungen Eltern treffen können

Um sicherzustellen, dass das verwendete Wasser für Säuglinge und Kleinkinder unbedenklich ist, sollten Eltern die Werte ihres Trinkwassers beim zuständigen Wasserversorger erfragen. Bei der Verwendung von Mineralwasser sollten Eltern nur solche verwenden, die den Zusatz „Geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung “ auf dem Etikett stehen haben.

d3-6-2-bl2-600x200

Für Wasser, das zur Herstellung von Säuglingsnahrung geeignet ist, gelten als Empfehlung besonders strenge Grenzwerte – wie für Mineralwässer mit dem Prädikat “für Babynahrung geeignet”:

  • Natrium: 20 ml/l
  • Nitrat: 10 mg/l
  • Nitrit: 0,02 mg/l
  • Sulfat: 240 mg/l
  • Fluorid: 0,7 mg/l
  • Mangan: 0,05 mg/l
  • Arsen: 0,005 mg/l
  • Uran: 2 Mikrogramm/l
  • Radium-126: 125 mBq/l
  • Radium-128: 20 mBq/l

Bei anderen Inhaltsstoffen gelten als Empfehlung die gleichen Grenzwerte wie für Trinkwasser lt. Trinkwasserverordnung:

  • Aluminium: 02 mg/l
  • Blei: 0,01 mg/l
  • Cadmium: 0,005 mg/l
  • Chrom: 0,05 mg/l
  • Cyanid: 0,05 mg/l
  • Organische Chlorverbindung: 0,01 mg/l
  • Polycyclische aromat. Kohlenwasserstoffe: 0,0001 mg/l
  • Pestizide, einzelne Substanz: 0,0001 mg/l
  • Pestizide, insgesamt: 0,0005 mg/l
  • Quecksilber: 0,001 mg/l