Käsereien verbieten Glyphosat

Die Goldsteig-Käsereien aus dem Bayerwald mit Sitz in Cham untersagen ihren Lieferanten die Verwendung des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat.

Laut Firmenauskunft verbietet damit einer der bedeutendsten Hersteller von Mozzarella und Emmentaler Deutschlands all seinen Landwirten die Anwendung des kritisch diskutierten Unkrautvernichtungsmittels. Das klare Nein zur Anwendung von Glyphosat sei die logische Konsequenz der Nachhaltigkeits-Strategie und für Goldsteig der einzig richtige Weg für die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens.

„Hinter dieser Entscheidung stehen auch unsere Landwirte. Für unseren Entschluss haben wir bereits jetzt extrem viel positive Resonanz von unseren Verbrauchern erhalten“, freut sich Josef Wagner, Prokurist Vertrieb und Marketing bei Goldsteig. Wie der Bayerische Rundfunk meldete, habe das Unternehmen rund 3.300 Milchlieferanten, die überwiegend in Ostbayern sitzen.

Das Glyphosat-Verbot bei Goldsteig gilt seit dem 1. Januar 2018 – übrigens auch für Lieferanten aus Tschechien. Zuletzt hatte auch die Molkerei Berchtesgadener Land ein Glyphosat-Verbot in ihre Lieferbedingungen aufgenommen.

PRESSEKONTAKT Stefan Mirbeth / Tangrintler Medienhaus , Karl-Maag-Straße 4, 93155 Hemau

Drucken